Dr. med. Wolfgang Ohndorf
Dr. med. Martin Gierenz
Fachärzte für Nuklearmedizin und Radiologie

Wolfgang Schmitz
Dr. med. Gudrun Manshausen
Fachärzte für diagnostische Radiologie

Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin - Titelbild
Unsere Sprechzeiten:
Mo-Fr von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Tel.: 0221 - 9257500

Tumorfrüherkennung

Die Positronenemissionstomographie (PET) nimmt beim Ausschluss von Tumorerkrankungen, bei der Frühdiagnostik und der Verlaufskontrolle zunehmend eine zentrale Rolle ein (Onko-PET). Durch Nutzung des abweichenden Zuckerstoffwechsels von Tumorzellen weist die PET mit hoher Empfindlichkeit erstmalig entstandenes Tumorgewebe (Primärtumor), gestreutes Tumorgewebe (Metastasen) oder erneut aufgetretenes Tumorgewebe (Rezidiv) nach.

Zur exakten anatomischen Zuordnung positiver PET-Befunde wird heute – bei Verfügbarkeit neuester Technologie – in erster Linie die strahlungsfreie Magnetresonanztomographie (MRT) eingesetzt. Hierzu stehen bei uns Hochfeldsysteme und ein offener Kernspintomograph neuester Bauart zur Verfügung.

Bestimmte Fragestellungen erfordern weiterhin eine Computertomographie, welche hier als Volumen-CT (VCT) durchgeführt wird. Dies erfolgt jedoch mit verminderter Strahlenbelastung trotz der jetzt mehrdimensionalen Darstellung.

Sowohl die hier durchgeführten MRT- und VCT-Daten, als auch die auswärts angefertigten Untersuchungen können mit den PET- Daten zu einer Bildfusion verarbeitet werden. Die auswärtigen Untersuchungsdaten müssen dazu auf einer CD gesichert sein und zum Untersuchungstag mitgebracht werden.
 

Weitere Informationen finden Sie in unserem Downloadbereich.