Dr. med. Wolfgang Ohndorf
Dr. med. Martin Gierenz
Fachärzte für Nuklearmedizin und Radiologie

Wolfgang Schmitz
Dr. med. Gudrun Manshausen
Fachärzte für diagnostische Radiologie

Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin - Titelbild
Unsere Sprechzeiten:
Mo-Fr von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Tel.: 0221 - 9257500

Magnet­resonanz­tomographie (MRT)

Das auch Kernspintomographie genannte Verfahren beruht auf der Wirkung zwischen den Wasserstoffatomen des Körpers, einem starken statischen Magnetfeld und wechselnden Hochfrequenzimpulsen. Es handelt sich um ein Verfahren ohne ionisierende Strahlung.

Die MRT hat keine schädigenden Effekte und wird in allen Körperregionen eingesetzt.

Dies macht sie auch für die Untersuchung von Kindern und für langfristige Verlaufskontrollen besonders geeignet.

Die bei uns installierten MRT-Geräte erlauben die Diagnostik gezielter Körperabschnitte und als MR-Angiographie die katheter- lose Darstellung aller Gefäßabschnitte.

Seit Oktober 2013 steht unseren Patienten nun ein neues hoch modernes MRT-Gerät der Firma Siemens vom Typ MAGNETOM Aera zur Verfügung. Diese neue Entwicklung ist das weltweit erste 1,5 Tesla System mit einer breiteren 70 cm-Öffnung und einem neuen fortschrittlichen Spulensystem.

Hierdurch gelingt eine komfortablere Lagerung im Gerät und es kann eine kürzere Verweildauer im Gerät erreicht werden. Ein besonderes Beleuchtungssystem sorgt für eine angenehmere und beruhigende Atmosphäre während der Untersuchung.

Unseren Patienten steht das bereits vorhandene hoch entwickelte MRT-Gerät vom Typ MAGNETOM Symphony weiterhin zur Verfügung. Patienten mit Platzangst oder Übergewicht können in dem von Siemens entwickelten offenen System MAGNETOM Concerto untersucht werden.

Die Kosten für die offene MRT werden nicht von der gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Nähere Informationen unter dem Punkt Offene MRT.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Downloadbereich.